Karikaturen & Komisches mit Glücksscherben!

von Dijana Nukic (Kommentare: 0)

Petra Weifenbach stellt 21 Arbeiten aus

Keramiks

Petra Weifenbach zeigt Ihre "Keramiks" Arbeiten in der havengalerie Bremen-Vegesack

17 Jahre ist es her, da setzte sich Petra Weifenbach bei einem internationalen Wettbewerb durch, um beim „Parcours de Paradies“ mit Ihrer Installation „Restaupomme“ dem Vegesacker Hafenwald eine Sitzmöglichkeit zu verschaffen – ein Tisch mit Bänken drumherum. Auf dem Tisch waren Äpfel in Erinnerung an den Sündenfall gelegt. Frau Weifenbach erinnert sich: „Eigentlich sollten die Äpfel nachgelegt werden und durch Wind, Wetter und Mensch gestört werden. Allerdings waren am gleichen Abend alle Äpfel weg. Ein Obst- und Gemüsehändler hatte Sie alle mitgenommen und in seinem Laden verkauft“, lacht Sie und erwähnt „ – das Thema der Installation war somit geglückt!“

Die Meisterschülerin hat seit 1986 viele Ausstellungen und Installationen gehabt. Seit 2012 arbeitet sie an der wachsenden Serie „Keramiks“. Sie schafft es in der Mischtechnik kaputte Keramikstücke zu neuen humorvollen Bildern zusammenzusetzen. So sieht man in der Ausstellung in der havengalerie noch bis zum 12.08. in 21 Werken Scherben, die Frau Weifenbach zum Beispiel zu einem Büstenhalter erweitert, oder aus friesischem Porzellan kleine Hunde heraus arbeitet.

Im Rahmen der Ausstellung „Karikaturen und Komisches“ gibt es jedoch noch mehr komische Künstler zu bewundern. So hängen u. a. Radierungen von Philipp Heinisch, einem Juristen, der sich entschied, Karikaturen zu seinem Fachgebiet zu zeichnen, anstatt Jurist zu bleiben. Heinisch war 1975 am Schmücker-Prozess beteiligt, dem mit fast 600 Verhandlungstagen längsten deutschen Strafprozess. Der Galerie gingen die Bilder aus privatem Bestand zu. Des Weiteren kann man über Oliver Ottisch, der viel für den Stern zeichnet und SOBE, bekannt aus dem Handelsblatt Magazin, WZ, Eulenspiegel, Nebelspalter, WDR u. v. m. lachen.

"Karikaturen und Komisches" wird ab dem 04.09.2018 von der 2-monatigen Sonderausstellung mit Marunde, bekannt aus durch "Marundes Landleben" und "Neues aus Schweinhausen", abgelöst.

Die havengalerie gibt weiter bekannt, dass Sie ab sofort Ihre Öffnungszeiten ändert. "Wir streichen den Samstag von 10-14 Uhr. Da sind alle einkaufen oder den Wagen waschen, das lohnt sich nicht.", sagt Galeristin Dijana Nukic und fügt an, dass Sie den Samstag nun selbst für die Wagenpflege nutzen werde und am Sonntag von 14:00 – 17:00 Uhr die Galerie öffnet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben